Amerika - ich bin da!

27. Mai 2009 (trip to the MANN+HUMMEL South Bend facility)

Heute war ich in unserem Werk in South Bend, IN um PPAP Teile abzugeben und darüber zu diskutieren ... War wirklich cool :o)

22. Mai - 25. Mai 2009 (Buffalo (Niagara Fälle), NY und Toronto, Canada)

Und auch dieses (verlängerte) Wochenende hab ich nicht in Kzoo verbracht. 25.05. is Memorial Day; einer der wenigen Feiertage in den USA.

Julia hatte dann die geniale Idee, dieses WE zu nutzen, um endlich mal an die Niagara Fälle (amerikanische und canadische Seite) und nach Toronto zu gehen. Ich bin freitags nachm Geschäft 7 1/2 h Stunden nach Buffalo gefahren und hab Julia gegen 11pm am Flughafen abgeholt. Ich hab mich mittlerweile echt schon an die langen Autofahrten gewöhnt, wobei ich noch nie so lange alleine und am Stück gefahren bin. Samstags gings dann an die Niagara Fälle. Ich weiß ehrlich gesagt garnicht, was ich dazu sagen soll?! Man muss es einfach selbst gesehen haben! Ich hatte davor auch schon Bilder und eine DVD darüber gesehen, aber wenn man dort ist und mim Boot sehr nahe an den Wasserfällen dran ist, ist es einfach nur unglaublich und ein unbeschreibliches Erlebnis. Auch die Gegend dort ist sehr schön und vorallem gibt es super Eis ^^ gell Julia ;o)

wir haben den ganzen Tag dort verbracht um abends noch die Beleuchtung der Wasserfälle mitzuerleben. Sonntags sind wir nach Toronto gefahren. Ich hätte nie gedacht, dass Toronto so eine schöne Stadt ist! Canada ist generell eher europäisch als amerikanisch, was man auch gleich an den Restaurants und den vielen Möglichkeiten, draußen zu sitzen, gesehen hat. Um einen Überblick über die Stadt zu bekommen sind wir erstmal auf den CN Tower hoch. Aufzug aus Glas :) nichts für schwache Nerven und oben im Tower is sogar ein teilweise der Boden aus Glas - auch nichts für schwache Nerven :D danach haben wir eine 2 3/4 stündige Bus- und Bootstour gemacht, die sich echt gelohnt hat! Toronto hat eine traumhaft schöne Skyline, welche man vom Boot aus super gut sehen konnte. Abschließend waren wir dann noch am Pier essen und dann gings auch schon wieder 2 h zurück nach Buffalo. Montags konnten wir nicht mehr wirklich viel machen, da Julia am früheren Nachmittag wieder am Flughafen sein musste und ich noch eine lange Autofahrt vor mir hatte ... also sind wir shoppen gegangen :D

... die Memorial Day Sales konnten wir uns ja auch nicht entgehen lassen :-P mittlerweile brauch ich wohl doch nen Container um mein Zeug wieder nach Deutschland zu bringen ^^

Nachdem ich meine liebe Julia dann wieder zum Flughafen gebracht habe, hab ich mich auf die lange Tour in Richtung Westen aufgemacht. Nach 9 Stunden bin ich dann endlich zu Hause angekommen! Vor ein paar Monaten noch hät ich mir im Traum nie vorstellen können, dass ich mal 9 Stunden am Stück Auto fahre, ich mein, da kann man ja fast von Norden in Süden und dnach noch vom Osten in den Westen Deutschlands fahren :)

Anyway ... das WE war super super schön und ich hab die Zeit mit Julia dort echt enjoyed :)

Falls ihr iwann mal die Möglichkeit habt dorthin zu gehen, nutzt sie - es lohnt sich!

15. Mai - 17. Mai 2009 Garden City, KS (Rückkehr zur graduation am GCCC)

2 Wochen später gings dann für mehr oder weniger ein Wochenende zurück nach Garden City, KS zu den Kühen und Maisfeldern :) nein Spaß. Meine (die ich über alles liebe) serbische Schwester hatte an diesem Samstag ihre graduation. Ich wollte schon immer einmal live dabei sein, wenn alle ihre abgefahrenen viereckigen Hüte in die Luft werfen :o) außerdem war es eine super Möglichkeit, meine ehmalige Gastfamilie, sowie Freunde und Mitschüler, Lehrer und die Collegecoordinatorin nochmal zu sehen! Es hätte alles perfect sein können, aber: DAs Drama hat damit angefangen, dass ich die 2 Wochen davor immer schon so 11-12 h meist ohne wirklich Pause gearbeitet habe. Hinzu kam noch das ständige Training, da auch die Performance immer näher rückt. Das hieß schon vorab: Hoher Enerieverbrauch uns sehr wenig Schlaf. Ich habe wochenlang gebraucht, um einen einigermaßen acceptable Flug zu finden, da GC ja im middle of nowhere liegt. Im Voraus wurden mein Flüge dann schon 4x geändert und ich wusste, dass ich 4x umsteigen muss, bis ich in GC ankomme. Auf die ganze Fluggeschichte geh ich nun garnicht näher ein sonst reg ich mich nur wieder auf und bekomm Hörnle :o) Resultat war, dass der 1. Flug von Kzoo nach Chicago wie geplant war. Das ganze Zwischendrin spar ich mir nun wegen den Hörnle ^^ aufjedenfall kam ich anstatt um 5pm um 11.30pm an. ICh wurde super herzlich am airport empfangen und zuhause haben dann noch weitere Überrschungen auf mich gewartet. Mit Schlafen war obviously nicht viel in der Nacht und um 7 mussten wir auch schon wieder aufstehn  um uns fertig zu machen. Nach der graduation hab ich dann noch viele Freunde und Bekannte besucht (alles unter Zeitdruck natürlich :)) und daheim angekommen gab es dann mein absolutes Lieblingsgericht von Bob. Der "Dairy Queen Ice Cream Cake" mit Butterfinger und OREO'S durfte natürlich auch nicht fehlen :-P mit vollem Magen gings dann erstmal für 30min ins Bett, da wir wussten, dass die kommende Nacht lang wird und ich von den 2 Wochen davor sowieso schon total übermüdet war :) abends gings dann los: Zuerst zum Coach (kommt auch aus Serbien und ist immer cool drauf), danach zu Freunden und dann fings an mit den graduation partys - HOLI MOLI kann ich da nur sagen :D auch das muss man mal erlebt haben :D

... bin ich da doch knallhart gegen 5am aufm Sofa eingeschlafen :D jo, iwann braucht die Melanie halt auch mal n bissl Schlaf :) aber das Beste war: JOvana hat mich gegen 5:45 am geweckt un da war ich nedmehr aufm Sofa ... sondern im Bett vom Gastgeber :D da war ich echt verdattert und bevor ihr jetzt anfangt, iwas zu denken das sowieso nicht stimmt sag ich euch wies war: ICh bin da aufm Sofa eingeschlafen und ICH WAR NÜCHTERN da ich solchen PArtys und den cops nicht traue un dann hat mich der Gastgeber in sein Zimmer gebracht und die Tür zugemacht (von außen!!!) sodass ich dort in Ruhe schlafen kann ^^ ich fand das ehrlich gesagt voll lieb :) und die Party war ECHT hammer hammer FUN. Wir sind dann iwann gegen halb 7 daheim angekommen. Jovana is sofort ins Bett und ich hab brav meinen ganzen Kram gepackt, da es gegen 10 ja auch schon wieder Richtung Flughafen ging. Davor gab es dann noch ein superleckeres Frühstück mit den besten Leckereien :) das WE war echt cool, aber viel zu stressig! 4 Stunden Schlaf übers WE wenn man sowieso schon tierisch übermüdet ist tun auch mir nicht gut und daher hats mich dann auch danach krankheitstechnisch übel erwischt! Aber nun gehts mir wieder gut und ich bereue es nicht, den idiotischen Trip back to Kansas gemacht zu haben

(Details gibts individuell ;o))

 

07. Mai 2009 (Matt Geraud's Rückkehr nach Kzoo)

Matt Geraud kommt aus Kalamazoo, MI und wurde bei American Idol 5.! Ist ja schon keine schlechte Leistung, gelle?! An diesem Tag ist er wieder zurück nach Kzoo gekommen und wurde von Tausenden von Menschen ganz toll empfangen. Ich hab da dann auch mal noch gegen später vorbeigeschaut. Matt is der Mit dem Hut auf den Bildern ;o) (ganz ehrlich: Ich hab American Idol nicht einmal angeschaut :D) aber wenigstens kann ich nun sagen, dass ich ihn schon von ganz nahem gesehen habe ... YAY :) was für ein Erlebnis! Nein im Ernst: Ich fand es echt cool, WIE er hier in seiner Heimat wieder empfangen wurde.

01. Mai - 03. Mai 2009 (Chicago)

Da Thomas Geb hatte und nun auch 21 ist und somit alles legal machen darf, ging an diesem Wochenende gleich mal wieder nach Chicago um das Ereignis zu feiern! Sogar das Küken durfte mit ^^ Freitag abends nachm Geschäft gings los und kaum aufn Highway draufgefahren ging die PARTEY schon los :) auch dieses Hotel war wieder Downtown, wobei ich mich dort heimlich einnisten musste, da man dort offiziell garnicht einchecken darf, wenn man noch keine 21 ist :o) Ich muss sagen, wettertechnisch war es der beste Chicagoaufenthalt: Die Sonne hat gescheint und noch viel faszinierender: In "the windy city" war kein Wind! Das kommt in Chicago vllt gerade mal an 10 Tagen im Jahr vor :) daher war es einfach nur perfect. Unser Zimmer mim Bärchenbett + Zubehör war einmalig :D wir hatten echt ne super Zeit over there - viel gelacht und viel gemacht. Von Judokämpfen, dem Ententanz, einer Verletzung (und diesmal war es nicht ich!!! Ich hab Krankenschwester gespielt, da ich ein 1. Hilfe case dabei hatte; logischerweise) über gemütliche Ausflüge in einen der unzähligen Starbucks bis hin zum mexikanischen Fußballspiel im japanischen Garten war alles dabei. Ich weiß, warum ich Chicago LIEBE :o)