Amerika - ich bin da!

31. Oktober (Halloween)

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was ich hierzu groß schreiben soll :o)

Jeder weiß, das Halloween in den USA ne rießen Sache ist und auch sehr groß gefeiert wird.

Ich war natürlich mittendrin statt nur dabei :D

Wir waren auf 2 Houseparties und hatten wirklich viel Spaß ...

Ich war übrigens als "Escimo Cutie" verkleidet

Ich wollte eigentlich noch Bilder von den verückten Amerikanern mit ihren über und über dekorierten Vorgärten machen - habs dann aber leider vergessen ... SORRY!

Aber es ist echt gigantisch wie manche Gärten aussehen.

Mein Erlebnis mit dem Congressman ...

Jerry Moran (R)
Jerry Moran (R)

Es war Freitag morgen 10:00 a.m. als ich total übermüdet (da man hier ja schon am 30. Okt. anfängt zu feiern) und nichtsahnend in meinen Kurs gegangen bin. Kaum an meinem Platz angekommen steht aufeinmal unsere Collegekoordinatorin Nikki Geier total hippelig in der Tür. "Nach dem Kurs sofort in den Saal", das waren ihre Worte :o) klar, auf den Unterricht konnte ich mich recht wenig konzentrieren. Ich hatte noch nicht einmal meine Sachen gepackt stand Nikki wieder in der Tür. Nagut, auf ins Abenteuer dachte ich mir. Am Saal angekommen hab ich einen Wikipedia-Ausdruck über Jerry Moran (R) bekommen. Ich schaute auf den Zettel, in den Saal und nochmal auf den Zettel. Dann war ich hellwach, denn nun wusste ich, was gleich passieren wird! Und dann ging alles ganz schnell: Direkt nach seiner Rede sind wir in den Saal gestürmt und wurden Jerry Moran, Member of Congress, vorgestellt. Im nächsten Moment stand dann auch schon eine Kamerafrau neben mir die mich dann auch noch zur Seite genommen hat, damit ich angeblich 2-3 Fragen beantworten soll. Bevor ich überhaupt ja oder nein sagen konnte hab ich schon das rote Blinklicht gesehen - na toll dachte ich mir! Auf die 2-3 Fragen hab ich vergeblich gewartet, das war nur eine Art Trick und so stand ich dann vor der Kamera: total übernächtigt, ohne Plan, kein native speaker und super verwirrt. Da keine Fragen von der guten Frau kamen, erzählte ich dann halt einfach über bisherigen Aufenthalt hier in den USA.

Ich dachte wirklich ich bin im falschen Film!!! FALSCH GEDACHT ich war zwar nicht in nem Film, aber dafür abends in den news, die in ganz USA ausgestrahlt wurden! :o)

22. - 27. Oktober (Der Besuch meiner Familie)

ENDLICH hat der Kalender den 22.10. angezeigt! Auf diesen Tag hab ich schon ganz lange gewartet: Der Tag, an dem meine Familie, während ihrer USA-Rundreise, einen 5-Tage-Stop bei mir in Garden City einlegte. Ich hab die Zeit mit meiner Familie wirklich genossen und ich habe ihnen in den 5 Tagen so viel wie möglich von meinem neuen Leben gezeigt. Wir hatten jede Menge Spaß und eine wirklich gute Zeit!

         Love you MOM                                Love you DAD                             Love you DANI

         * kiss * kiss *                                 * kiss * kiss *                             * kiss * kiss *

18. Oktober

An diesem Samstag hab ich den ersten Teil meiner "volunteer work" abgeleistet. Insgesamt müssen wir 20 Stunden arbeiten - 7 hab ich nun :o) aber es hat wirklich Spaß gemacht. Das lag wahrscheinlich auch mit an der Art der Arbeit: Wir haben verschiedene und ziemlich demolierte Häuser hier in Garden City winterfest gemacht. Manchmal war ich echt erstaunt, dass man in den Häusern überhaupt noch wohnen kann. Ich habe die meiste Zeit geholfen, Ersatzfenster zu "basteln" und sie dann anschließend ans Haus genagelt. Ganz am Ende haben wir dann noch ein Haus gestrichen und das war echt ne Gaudi :D also mir war seither nur bekannt, Häuser entweder mit einem Gerüst oder einer Leiter zu streichen. HIER lief das ein bisschen anders: Vor dem Haus stand eine Art Baustellenfahrzeug, also haben wir in das hintere Teil das benötigte Material geladen, sind eingestiegen und wurden dann durch die Hebefunktion bis ans Hausdach hochgekarrt. Am Anfang war mir das alles nicht so geheuer aber dann war es einfach nur FUN.

Es war wirklich lustig und ich hab viele neue Leute kennengelernt.

See pictures below ...

13. Oktober (mein 20. Geburtstag)

Hierzu gibt es garnicht allzu viel zu erzählen :o)

Ich hatte einen wunderschönen Geburtstag hier, meine Gasteltern haben eine Art Überraschungsparty organisiert und ich habe schöne Geschenke und Karten über Karten bekommen. An dieser Stelle auch ein dickes DANKE an alle, die mir aus Deutschland Geschenke geschickt haben!!! Ich konnte es kaum erwarten, meine Geburtstagstorte zu bekommen, denn ich wusste, dass ich eine Blizzard-Eistorte mit OREO's und Butterfinger von Dairy Queen bekomme :o)

Klar, hab ich auch verschiedene Videos von meinem Geburtstag, die könnt ihr aber leider erst sehen, wenn ich wieder zurück bin (wie die Videos vom Golfen auch ...) Tut mir Leid ;o)

08. - 12. Oktober (Colorado Springs + Denver)

Die 2 freien Tage (09.+10.10.) für FallBreak und somit das lange Wochenende haben wir (meine Gasteltern, Till und ich) genutzt um ein paar schöne Tage in Colorado Springs und Denver zu verbringen. Wir hatten vorab viele tolle Sachen geplant, die wir dort unternehmen wollten. Koffer wurden dienstags schon gepackt, da wir mittwochs direkt nach der Schule losgefahren sind. Eine ca. 6-stündige Autofahrt lag vor uns. Wir sind gegen abend dann auf dem Campingplatz angekommen und sofort in unser winziges Holzhäuschen eingezogen. Da wir alle total müde waren von dem anstrengenden Morgen im College :D und der langen Autofahrt sind wir nur noch was Essen gegangen und haben den abend voll in unserem Quatier verbracht. So klein das Hüttchen auch war, es hatte einen TV, einen Kühlschrank und eine Mikrowelle! Diese haben wir gleich getestet indem wir Popcorn gemacht haben :o) Leider hatten wir davon zu viel und da kam ich natürlich wieder auf blöde Gedanken ...

Donnerstag, 09. Oktober

Nachdem wir alle total früh aufgestanden sind, weil wir der Meinung waren, dass die Pikes Pike Tour an diesem Tag ist, uns eskimomäßig angezogen haben und abfahrtbereit waren, die Tickets geschnappt und nochmal draufgeschaut haben, viel uns auf, dass wir uns am Tag geirrt haben und die Toer erst Freitag ist :o) also sind wir erstmal in aller Ruhe zum Starbucks gegenüber gegangen und haben dann entschieden, zu den "Seven Falls" zu gehen. Gesagt getan. Die Wasserfälle und Umgebung war echt schön. Um die großen Wasserfälle von oben anzusehen hieß es: 224 Stufen hoch 224 Stufen runter - nächster Wasserfall: 185 Stufen hoch und 185 Stufen runter; somit hatten wir auch unseren Sport für den Tag :)

Nachmittags haben wir noch eine 2-stündige Reittour unternommen. Die Landschaft, durch die wir geritten sind, war echt zum Träumen und es hat Spaß gemacht. Nur meine Knie ham danach weh getan. Später hatten wir Termine in einem Schönheitssalon. Eigentlich hatte ich nur einen Termin für Maniküre. Beim Warten hab ich mir dann Haarmagazine durchgeschaut und einen Tapetenwechsel bzgl. meiner Haare beschlossen: Anderer Schnitt und andere Farben. Und so saß ich da dann 3 h lang bis der Tapetenwechsel vollbracht war. Ich weiß bis jetzt nicht, was mich dazu geritten hat, denn ich hab über amerikanische Friseure noch nichts Positives gehört! Aber ich bin echt zufrieden und ich kann sagen, dass es auch gute Friseure hier gibt. Ich bin froh, dass ich es gewagt und mich vom Gegenteil überzeugt hab

Freitag, 10. Oktober

Schon früh sind wir Richtung einen der höchsten Berge gefahren, da wir Tickets für einen Zug hatten, der 1 1/2 h durch die Berge fährt, um die Passagiere an den höchsten, schönsten, kältesten und entfehrntesten Punkt dieses Berges (Pikes Peak) zu bringen. Oben ist man dann nur max. 40min, da sonst ernsthafte Probleme durch die Kälte auftreten können. Von dort oben hat man echt einen traumhaft schönen Ausblick und man kann sogar Kansas sehen. Aber es war wirklich wirklich wirklich kalt! Nachdem wir wieder unten ankamen sind wir weiter nach Denver gefahren, da wir dort das Wochenende weitgehend mit meiner Gastmama ihrer Familie verbracht haben. (Sie kommt ursprünglich aus Denver).

Samstag, 11. Oktober

An diesem Morgen sind wir zur Coors Brewery gefahren. Coors ist den männlichen Wesen wohl eher ein Begriff, da es eine Biermarke ist ;o)

Wir haben dort einen Rundgang gemacht und für alle die über 21 Jahre waren, gabs Bierproben - für mich gabs Soda :o) war wirklich interessant, mal so eine "Produktion" zu sehen.

Danach sind wir in einen Funpark direkt neben dem Denver Footballstadium gegangen und haben dort den Rest des Tages verbracht. Leider war die Wettervorhersage nicht einmal annähernd richtig und so hatten wir anstatt 14° gerademal 3° und teilweise Regen!!! Wir wollten aber unbedingt in den Park. Wir wären während den Fahrten zwar fast erfroren, mussten dafür aber nirgens anstehen :D der Park war auch schon halloweenmäßig dekoriert.

Sonntag, 12. Oktober

Morgens sind wir mit der Familie frühstücken gegangen, da das der Tag der Abreise war. Nachdem die restlichen Sachen gepackt und alles im Auto verladen war gings dann auch schon Richtung Denver Downtown zum Footballstadium. Wir hatten Karten für das BRONCOS Spiel am Nachmittag. Das Stadium war rießig (80.000 Plätze) und die Stimmung einfach genial! War echt mal cool, in nem großen Stadium zu sein und ein professionelles Spiel zu sehen. Ich war ja bisher immer "nur" bei den Collegespielen wobei diese auch echt gut sind.

Nach dem Spiel haben wir uns dann sofort auf den Heimweg gemacht und wir sind in nen ganz schlimmen Sturm hineingefahren. Ich war mir manchmal echt nicht so ganz sicher, ob ich meinen 20. Geburtstag wirklich zu Hause feiern werde. Achja, in meinen Geburtstag "reingefeiert" haben wir dann auch im Auto, da wir durch das Wetter nicht schnell fahren konnten und somit um einiges länger gebraucht haben.

02. - 05. Oktober (Kansas City)

Ok, wo fang ich an?! Nach einer 5 1/2 h Autofahrt sind wir endlich in Kansas City angekommen. Zuerst hatten wir Schwierigkeiten unser Hotel zu finden (naja, wir sind bei der Suche ca. 3 Mal daran vorbeigefahren) :o) aber nachdem wir dann eingecheckt hatten realisierte ich, dass das wirklich ein Paradies für mich ist. Abgeshen davon, dass das Hotel relativ neu und wirklich gut ausgestattet war, egal was: Zimmer, Fitnessraum, Wellnessbereich, Buffet, ... war die versprochene Mall nicht nur in der Nähe sondern direkt gegenüber *freu*

Mein Tagesablauf sah ungefähr so aus: Ausgiebiges Frühstück, Fitnessraum, Shoppingmall, shoppen shoppen shoppen, ausgehen zum Abendessen, Fitnessraum, Wellnessbereich :o)

und am nächsten Tag die gleiche Prozedur!

Samstags sind wir zum Essen in die Cheesecake Factory gefahren, ich weiß garnicht, wie ich das beschreiben soll. Das war das Paradies im Paradies :D

Sa abends sind wir dann noch als Highlight dieser Tage in das Broadway Musical von "The Lion King" gegangen und das war wirklich DAS Highlight. Diejenigen, die das Musical gesehen haben wissen wohl wovon ich spreche ;o)

In Kansas City habe ich auch meine Leidenschaft für "Cold Stone" endeckt - mmmhhhhhhh!!!

Die Zeit in Kansas City war wirklich schön!